Viagra gegen Erektionsstörungen – wie wirkt Viagra beim Mann?

Viagra ist ein Potenzmittel, das seit über zwei Jahrzehnten für die Behandlung von Erektionsstörungen eingesetzt wird. Kein anderes modernes Potenzmittel wird so häufig verschrieben und ist so gut erforscht wie Viagra. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Wirkungsweise von Viagra.

Der Wirkstoff Sildenafil

Die Geschichte des Wirkstoffs Sildenafil

Der Wirkstoff Sildenafil, der in Viagra enthalten ist, wurde in den 90er Jahren ursprünglich von der Firma Pfizer mit der Intention entwickelt, Bluthochdruck zu behandeln. Doch die gewünschte Wirkung konnte sich nicht während der langwierigen Testphase bestätigen, weswegen das Projekt zunächst abgebrochen wurde.

Wirkstoff SildenafilDoch einige Probanden berichteten, dass es Ihnen deutlich leichter fiel Erektionen zu bekommen und beizubehalten, wenn sie den Wirkstoff Sildenafil eingenommen hatten. Pfizer untersuchte diese Nebenwirkung und organisierte eine Studie mit Männern aus verschiedenen europäischen Ländern.

Tatsächlich konnte man nachweisen, dass bei fast allen Teilnehmern die Erektionsfähigkeit deutlich gesteigert werden konnte. 1998 kam Viagra mit dem Wirkstoff Sildenafil auf den Markt. Dieser Fortschritt hat eine zweite sexuelle Revolution ausgelöst, da Männer nun mehr Kontrolle über die Qualität ihres Sexlebens haben.

Wie wirkt Viagra beim Mann?

Der Wirkstoff Sildenafil ist ein sogenannter PDE5-Hemmer. PDE5 ist ein Enzym, das für den Abbau von Schwellungen sorgt und daher die Entstehung von Erektionen verhindern kann. Wenn Sie Viagra einnehmen, entspannen sich die Blutgefäße und Muskeln in Ihrem Körper und Blut kann leichter in den Schwellkörper des Penis gelangen und dort eingelagert werden.

Ab wann wirkt Viagra?

Ab wann wirkt Viagra Sildenafil

Die Wirkung von Viagra tritt etwa eine Stunde nach der Einnahme ein. Wenn Sie eine große und fetthaltige Mahlzeit eingenommen haben, bevor Sie den Wirkstoff Sildenafil anwenden, kann es deutlich länger dauern, bis die Wirkung von Viagra eintritt. Sie sollten bei der Einnahme von Viagra darauf verzichten, Grapefruit, Alkohol oder Drogen zu sich zu nehmen, da Sie ansonsten unvorhersehbare, potenziell schädliche Folgen riskieren.

Hat die Wirkung von Viagra einmal eingesetzt, kann sie für bis zu 4 Stunden lang anhalten. Die Wirkungsweise von Viagra entspricht allerdings nicht der, die gerne in Filmen projiziert wird. Wenn Sie Viagra eingenommen haben, bekommen Sie nicht durch das Medikament allein eine Erektion. Nur wenn Sie auch sexuell stimuliert werden, kann der Wirkstoff Sildenafil seine Wirkung entfalten.

Nebenwirkungen von Viagra

Wegen der Wirkungsweise von Viagra bzw. dem Wirkstoff Sildenafil, ist Viagra ein rezeptpflichtiges Medikament. Das liegt daran, dass es großen Einfluss auf die Durchblutung und Blutgefäße des Körpers nimmt. Wenn Sie Viagra falsch dosiert einnehmen oder Viagra anwenden, wenn Sie an Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems oder anderen ernstzunehmenden Krankheiten leiden, die sich durch eine Manipulation Ihrer Blutgefäße verschlimmern könnten, können teils starke Nebenwirkungen auftreten. Zwar ist Viagra bestens erforscht und bei gesunden Männern sicher anzuwenden, wenn Sie es aber überdosiert einnehmen und Sie nicht in einer gesundheitlichen Verfassung sind, die eine Einnahme von Viagra erlaubt, kann das unter Umständen auch lebensgefährliche Folgen haben.

Viagra Wirkungsweise und Männer

Doch für die meisten Männer ist, wie bereits erwähnt, die Einnahme von Viagra unbedenklich. Nebenwirkungen, die hin und wieder auftreten können sind eine laufende Nase, leichte Kopfschmerzen, Hautrötungen oder eine minimale Einschränkung des Sichtfelds. Diese Nebenwirkungen sollten relativ schnell vergehen und Ihnen keine größeren Probleme bereiten. Wenn Sie aber starke Schmerzen, Herzrasen oder eine Erektion bekommen, die deutlich länger als 4 oder 5 Stunden lang anhält, sollten Sie umgehend medizinische Hilfe aufsuchen.

Sie können das Risiko Nebenwirkungen zu erleiden enorm reduzieren, wenn Sie sich streng an die Empfehlungen Ihres Arztes halten und Viagra nur bei zugelassenen Apotheken kaufen. Wenn Sie nicht persönlich mit einem Arzt über Ihre Erektionsstörung sprechen wollen, können Sie bei einer zugelassenen Online-Apotheke einen Arzt per Fragebogen konsultieren. Dieser kann Ihnen, wenn er es aus medizinischer Sicht für gut befindet, ein Rezept für Viagra ausstellen. So können Sie sich auch den Weg in die Apotheke sparen, achten Sie nur darauf, dass Sie Viagra auch tatsächlich bei einer seriösen Online-Apotheke bestellen, die über alle nötigen Zertifizierungen der nationalen bzw. internationalen Gesundheitsbehörden verfügt.

Alternativen zu Viagra

Wenn Viagra keine Wirkung hat, können Sie andere Potenzmittel ausprobieren, die auf ähnliche Art und Weise in Ihrem Körper wirken. Oft haben Männer, die mit Viagra nicht das gewünschte Ergebnis erzielen konnten, mehr Erfolg, wenn sie ein anderes Potenzmittel anwenden. Folgende Potenzmittel enthalten ebenfalls einen Wirkstoff, der das Enzym PDE5 hemmt, wirken aber ein wenig anders und können daher individuell besser geeignet sein.

Levitra

Levitra online kaufenLevitra kommt den meisten Kennern als erstes in den Sinn, wenn es um eine effektive Alternative für Viagra geht. Levitra wirkt ebenfalls nach etwa einer Stunde und für bis zu 4 Stunden lang. Levitra ist auch bekannt dafür, dass es bei Männern, die unter Diabetes leiden besser wirkt als Viagra.

Cialis

Cialis online kaufen

Cialis wirkt ein wenig anders als Viagra oder Levitra. Sobald die Wirkung von Cialis einsetzt, können Sie für bis zu 36 Stunden immer wieder Erektionen bekommen, wenn Sie sexuell stimuliert werden.

Spedra

Spedra online kaufen

Spedra wirkt ähnlich wie Viagra und Levitra, unterscheidet sich aber vor allem in der Geschwindigkeit, in der die Wirkung eintritt. Die Wirkung von Spedra kann sich schon nach 30 Minuten bemerkbar machen.

Kaufen Jetzt