Was sind die besten Mittel gegen Erektionsstörungen?

Immer mehr Männer leiden an Potenzproblemen. Der Bedarf für Hilfe bei Erektionsstörungen wird immer größer und es gibt mittlerweile unzählige verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente und Mittel gegen Erektionsstörungen, doch nicht alle zeigen die gewünschte Wirkung und nicht alle sind für jeden geeignet.

Das liegt daran, dass einige rezeptfreie Potenzmittel nur dann wirken, wenn sie richtig verarbeitet wurden, einige verschreibungspflichtige Medikamente bei gewissen Krankheitsbildern nicht eingenommen werden dürfen und daran, dass der Lebensstil und andere Faktoren wie Alter, Ursache der Erektionsstörung und Konstitution eine Rolle spielen. In diesem Artikel geht es darum, welche Potenzmittel und Hilfen bei Erektionsstörungen am besten für Sie geeignet sind.


Natürliche Mittel gegen Erektionsstörung

Natürliche Mittel gegen Erektionsstörung

Natürliche Mittel gegen Erektionsstörungen zu verwenden ist die risikoärmste Behandlungsform erektiler Dysfunktionen. Üblicherweise werden hier Nahrungsergänzungsmittel und Nährstoffe verwendet, die bestimmte Körperfunktionen auf natürliche Weise unterstützen sollen.

Das hat einige Vorteile, denn natürliche Potenzmittel gegen Erektionsstörungen sind rezeptfrei erhältlich und haben normalerweise keine starken Nebenwirkungen. Der Nachteil von natürlichen Präparaten ist, dass einige der Mittel entweder gar keine Wirkung zeigen oder nur dann wirken, wenn ein hochwertiges Produkt schonend verarbeitet bzw. hergestellt wird.

Hier sei erwähnt, dass ein gesunder Lebensstil wohl die einfachste Hilfe bei Erektionsstörungen ist. Wenn Sie nicht zu viel Alkohol zu sich nehmen und nicht rauchen, kann sich das schon sehr positiv auf Ihre Potenz auswirken. Eine ausgewogene gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung können Ihre Körperfunktionen und Hormonhaushalt weiters stärken und gegebenenfalls dazu führen, dass sich keine Gedanken mehr darüber machen müssen, welche Medikamente ab besten zur Behandlung erektiler Dysfunktion geeignet sind. Ist Ihr Lebensstil als Grund für Ihre Erektionsprobleme auszuschließen, gibt es dennoch einige natürliche Substanzen, die Ihrer Potenz neuen Schwung verleihen können. Folgende natürliche Mittel dienen nachweislich als Hilfe bei Erektionsstörungen:

Natürliche Fette

Natürliche Fette eignen sich gut als Mittel gegen Erektionsstörung, da sie die Produktion von gesundem HDL-Chlesterin fördern, welches im Schlaf zu Testosteron umgewandelt werden kann. Auch andere lebenswichtige Hormone werden vermehrt dann produziert, wenn der Körper über genügend gesundes Nahrungsfett verfügt. Natürliche und gesunde Fette, die bei Erektionsstörungen helfen, finden Sie in Fleisch aus Weide- und Freilandhaltung, Pflanzenölen wie Kokosöl, Olivenöl oder Rapsöl und in Nüssen und Eigelb. Für viele Menschen kann auch eine Supplementierung mit Omega3-Fettsäuren sinnvoll sein.

Naturheilkunde, welche Potenzmittel helfen wirklich?

Menschen haben sich auch schon vor Potenzmitteln wie Viagra und Co. damit beschäftigt, Lust und Potenz zu fördern. Bis heute finden natürliche Potenzmittel wie Maca, Cordyceps. Yohimbin, Ginseng oder Tribulus Verwendung und erfreuen sich wieder zunehmender Beliebtheit, vor allem im Westen. In der fernöstlichen Medizin, beispielsweise in Indien und China, werden einige dieser Mittel schon seit Jahrtausenden als Hilfe bei Erektionsstörungen angewandt.

Wirklich belegt ist die Wirkung aber nur bei einigen dieser natürlichen Mittel. Das liegt zum einen, dass oft nur dann eine Wirkung eintreten kann, wenn ein hochwertiges Produkt vorliegt und zum andern, dass es sehr viele verschiedene natürliche Produkte gibt, die nur nach und nach erforscht werden können. Als besonders Wirkungsvoll gelten Ginseng, Yohimbin, Ashwagandha und Maca.


Welche Medikamente sind geeignet zu Behandlung erektiler Dysfunktion?

Kommen wir nun zu den Mitteln gegen Erektionsstörung, bei denen Sie ein Rezept Ihres Arztes benötigen. Diese Medikamente sollten Sie auch tatsächlich nur in Absprache mit Ihrem Arzt einnehmen, da Sie bei falscher Dosierung und in Kombination mit bestimmten Krankheitsbildern fatale Nebenwirkungen haben können. Ihr Arzt kann Ihnen außerdem dabei helfen herauszufinden, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist.

Potenzmittel zur Behandlung erektiler DysfunktionenHier verwendet man vor allem eine „Sorte“ von Potenzmitteln als Hilfe bei Erektionsstörungen. Medikamente, die als PDE5-Hemmer fungieren sind die am besten erforschten und am meisten verschriebenen Potenzmittel zur Behandlung erektiler Dysfunktionen weltweit. Das bekannteste von ihnen ist Viagra.

Viagra wird seit Ende der 1990er Jahre zur Behandlung erektiler Dysfunktion und hat eine Ära ins Leben gerufen, in welcher Potenzmittel Milliardengewinne einbringen. Viagra blockiert das Enzym PDE5, wodurch die Durchblutung speziell im Penis gefördert wird. So kann bei gleichzeitiger sexueller Stimulation leichter eine Erektion entstehen und länger beibehalten werden.

Viagra ist zwar das am besten erforschte Potenzmittel, aber welche Potenzmittel bieten sich als Alternative an, wenn die gewünschte Wirkung ausbleibt? Levitra ist ein Mittel gegen Erektionsstörungen, dass mehr oder weniger genau wie Viagra wirkt. Levitra gehört ebenfalls zu den PDE5-Hemmern und wirkt wie Viagra für bis zu 4 Stunden bei sexueller Stimulation. Levitra ist dafür bekannt, dass es bei vielen Männern, die mit Viagra keinen Erfolg hatten, die gewünschte Hilfe bei Erektionsstörungen sein kann.

Cialis ist ein weiterer PDE5-Hemmer, der sich in seiner Wirkung aber deutlicher von Viagra und Levitra unterscheidet. Denn im Gegensatz zu den beiden erwähnten Mitteln gegen Erektionsstörung, wirkt Cialis für bis zu 36 Stunden lang. In dieser Zeit haben Sie aber nicht durchgehend eine Erektion, sondern können in diesem Zeitraum leichter und länger eine Erektion bekommen bzw. beibehalten, wenn eine sexuelle Stimulation vorliegt.

Jetzt kaufen