So können Sie effektiv Ihre Impotenz behandeln

Impotenz behandeln

Impotenz oder erektile Dysfunktion ist ein weitverbreitetes Problem, unter dem allein in Deutschland etwa 3 Millionen Männer leiden. Eine Impotenz liegt dann vor, wenn Sie keine Erektion bekommen oder lang genug aufrechterhalten können, um Geschlechtsverkehr zu haben. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie effektiv Ihre Impotenz behandeln können.


Impotenz Ursachen

Zu Beginn gilt es einmal festzuhalten, woher die Impotenz stammt. Dazu überlegen Sie sich am besten, seit wann Sie an Impotenz leiden und wie Ihre Lebenssituation zu diesem Zeitpunkt war. Erektile Dysfunktion kann aufgrund körperlicher Beschwerden, wie Durchblutungsstörungen, oder psychischer Beschwerden und Stress entstehen. Auch schwere Erkrankungen können dazu führen, dass Männer Impotenz erleiden.

In den meisten Fällen ist eine erektile Dysfunktion ein Zeichen dafür, dass etwas in Ihrem Leben nicht so ist, wie es eigentlich sein sollte. Haben Sie zu viel Stress wird Ihr Körper sich vor allem damit auseinandersetzten, diesen abzubauen und ihm in Zukunft besser entgegenwirken zu können, anstatt die Energie dafür aufzuwenden, eine Erektion und Sex zu haben. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, dass Sie mit einem Arzt oder Therapeuten reden, dem Sie vertrauen der sich mit der Thematik auskennt.

Kann man Impotenz behandeln?

Impotenz ist keine Krankheit, die Sie einmal bekommen und nicht mehr loswerden. Es gibt viele verschiedene Methoden, mit der Sie Impotenz behandeln können. Zum einen spielt Ihr Verhalten bei Impotenz eine Rolle und zum anderen können Sie sich ärztliche Hilfe suchen. Neben einer qualifizierten Beratung kann Ihnen Ihr Arzt mit Potenzmittel zur Seite stehen. Gehen wir zunächst näher auf verschiedene Strategien zur Behandlung von Impotenz ein:

Verhalten bei Impotenz – das können Sie tun

Impotenz behandelnWenn Sie bemerken, dass Sie an einer erektilen Dysfunktion leiden, gibt es einige Dinge die Sie umgehend tun können um die Impotenz zu behandeln. Es ist völlig normal, wenn Sie einmal gestresst oder besonders müde sind und deswegen keine Erektion bekommen können. Das heißt nicht, dass Sie deswegen über einen längeren Zeitraum Erektionsstörungen haben werden. Es kann gut sein, dass Sie schon am nächsten Tag ausgeruht sind und Ihr gewohntes Sexleben wieder aufnehmen können.

Passiert es Ihnen öfter, dass Sie keine Erektion bekommen oder aufrechterhalten können hilft es oft, mit Ihrer Partnerin zu sprechen und mögliche Differenzen zu klären. Falls Sie besonders viel Stress haben kann es helfen, Ihren Alkohol- und Nikotinkonsum zu reduzieren und sich bewusster zu ernähren. Im Idealfall können Sie sich auch ein paar Tage ausruhen und erholen. Auch mit Sport lässt sich Impotenz behandeln.

Durch regelmäßige Bewegung fördern Sie Ihre Durchblutung und regen die Hormonproduktion Ihres Körpers an. Achten Sie darauf, wie Sie sich bei Impotenz verhalten, mit bewussten Entscheidungen und ein paar kleineren Anpassungen Ihres Lebensstils können Sie meist schon sehr viel bewirken.


Medikamente gegen Impotenz

Wenn Sie schon alle Register in Sachen Ernährung, Lebensstil und Bewegung gezogen haben, oder nicht in der Lage sind gewisse Herangehensweisen umzusetzen, können Sie Ihre Impotenz mit Medikamenten behandeln. Medikamente gegen Impotenz kann man in zwei Überkategorien aufteilen: verschreibungspflichtige Potenzmittel und natürliche, rezeptfreie Potenzmittel.

Verschreibungspflichtige Potenzmittel

Verschreibungspflichtige PotenzmittelHier denken die meisten Menschen sofort an Viagra. Viagra ist das bekannteste unter den Medikamenten gegen Impotenz, die man nur auf Rezept kaufen kann. Das kommt daher, dass mit der Markteinführung von Viagra 1998, ein neuer milliardenschwerer Markt entstand, an dem die großen Pharmakonzerne ständig darum kämpfen, mehr Anteile zu gewinnen. Die Einführung von Viagra galt als neue sexuelle Revolution, denn seitdem ist es Männern möglich, effektiv und weitgehend nebenwirkungsfrei Erektionsstörungen zu behandeln.

Viagra, Cialis und Levitra sind die verschreibungspflichtigen Potenzmittel, die am meisten verwendet werden und am besten erforscht sind. Sie alle beinhalten Wirkstoffe, der das Enzym PDE5 hemmt. PDE5 baut den Botenstoff cGMP ab, der dafür verantwortlich ist, dass sich Blutgefäße entspannen und weiten können, was zufolge hat, dass beispielsweise der Penis besser durchblutet wird. Wenn Sie gesund sind und sich an die von Ihrem Arzt vorgeschriebene Dosierung halten, werden Sie diese Potenzmittel höchstwahrscheinlich gut vertragen. Besondere Vorsicht ist bei der Einnahme verschreibungspflichtiger Potenzmittel dann geboten, wenn Sie unter Erkrankungen der Herz-Kreislaufsystems leiden. In jedem Fall ist es ratsam, sich an die Rezeptpflicht zu halten und einen Arzt zu konsultieren wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Medikamente gegen Impotenz einzunehmen.

Rezeptfreie Potenzmittel

Wenn Sie es erst einmal mit natürlichen Potenzmitteln probieren möchten, finden Sie eine große Auswahl an Pflanzen und Nährstoffen vor, die teilweise schon in der Antike verwendet wurden. Hier müssen Sie vor allem auf die Qualität der jeweiligen Produkte achten und selbst ausprobieren, mit welchem dieser Potenzmittel Sie Ihre Impotenz am besten behandeln können.

Die natürlichen Potenzmittel, die auch laut wissenschaftlichen Studien effektiv bei Impotenz helfen und Impotenz Ursachen langfristig revidieren können sind Yohimbin und Ginseng. Beide Heilmittel fördern die Durchblutung, versorgen Ihren Körper mit wertvollen Nährstoffen und regulieren den Stress, dem Ihr Körper ausgesetzt ist.

Kaufen Jetzt